Österreich

Linzer Polizei legte brutaler Dealerbande das Handwerk

Die Stadtpolizei Linz hat einer brutalen Dealerbande das Handwerk gelegt. Von 17 Verdächtigen befinden sich zwölf in U-Haft. Sie sollen auch eine Vergewaltigung sowie mehrere Raubüberfälle und Messerstechereien begangen haben, teilte die Polizei OÖ am Freitag mit.

Drei Haupttäter zwischen 21 und 32 Jahren gaben demnach 2017 rund vier Kilo qualitativ hochwertiges Methamphetamin, das sie aus Tschechien oder der Slowakei nach Linz schmuggelten, an Subverteiler weiter. Diese Untermänner - meist syrische und afghanische Asylwerber - verkauften die Drogen dann in der Innenstadt an mindestens 70 Abnehmer. Unter den Käufern waren mehrere Minderjährige.

Wie sich bei den Ermittlungen herausstellte, soll die Bande auch für mehrere Gewaltdelikte verantwortlich sein. Auf ihr Konto gehen laut Exekutive drei schwere Raubüberfälle, sechs Messerstechereien mit schweren Körperverletzungen, eine Vergewaltigung, zwei schwere Nötigungen sowie eine pornografische Darstellung Minderjähriger.

Quelle: APA

Aufgerufen am 17.11.2018 um 02:28 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/linzer-polizei-legte-brutaler-dealerbande-das-handwerk-23143816

Kommentare

Schlagzeilen