Österreich

Lkw verlor auf Südautobahn 18 Tonnen schweren Stahlträger

Ein Lkw hat am Freitagvormittag auf der Südautobahn bei St. Andrä im Lavanttal einen 18 Tonnen schweren Stahlträger verloren. Wie die Asfinag mitteilte, war der Lkw in Richtung Wien unterwegs, als das mit nur zwölf Gurten gesicherte Stahlteil von der Ladefläche fiel. Die Autobahn wurde für die Dauer der Aufräumarbeiten gesperrt.

Lost & found: Ein Lkw hat am Freitagvormittag, 3. März 2017, auf der Südautobahn (A2) bei St. Andrä im Lavanttal (Bezirk Wolfsberg) einen 18 Tonnen schweren Stahlträger verloren. SN/APA/ASFINAG
Lost & found: Ein Lkw hat am Freitagvormittag, 3. März 2017, auf der Südautobahn (A2) bei St. Andrä im Lavanttal (Bezirk Wolfsberg) einen 18 Tonnen schweren Stahlträger verloren.

Die nachkommenden Fahrzeuge auf der A2 konnten zwar noch rechtzeitig anhalten, die Bergung des Stahlträgers gestaltete sich aber schwierig - er musste mit einem speziellen Kran von der Fahrbahn gehoben werden. Laut ÖAMTC wurde die Sperre am frühen Nachmittag wieder aufgehoben. Trotzdem würde es noch einige Zeit dauern, bis sich die kilometerlangen Staus in Fahrtrichtung Wien wieder auflösen. Auch auf der Umleitung über die Packer Straße kam es zwischen Griffen und Wolfsberg immer wieder zu Behinderungen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 21.09.2018 um 10:03 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/lkw-verlor-auf-suedautobahn-18-tonnen-schweren-stahltraeger-112477

Schlagzeilen