Österreich

Machtlos gegen Cyberattacken

Der Hackerangriff auf das österreichische Außenministerium ist nach wie vor im Gange. Ein IT-Experte klärt auf: Wie funktionieren derartige Angriffe? Und wer könnte dahinterstecken?

Das österreichische Außenministerium kämpft seit Tagen gegen einen schweren Cyberangriff. SN/APA (dpa)/Oliver Berg
Das österreichische Außenministerium kämpft seit Tagen gegen einen schweren Cyberangriff.

Seit knapp einer Woche steht das Außenministerium unter Strom. Ein "schwerwiegender" Cyberangriff ist auf die internen Computersysteme verübt worden. Sechs Tage später ist die Lage unverändert: "Der Angriff läuft nach wie vor. Es kann noch Tage andauern", sagt Außenamtssprecher Peter ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 22.01.2020 um 07:05 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/machtlos-gegen-cyberattacken-81818077