Österreich

Männliche Küken dürfen leben

Kaum geschlüpft, werden "Bruderhähne" getötet. Jetzt gibt es im Biobereich eine ethische Lösung. Doch die kostet auch etwas.

Männliche Küken dürfen leben SN/dpa-zentralbild
In den Brütereien werden männliche Küken aussortiert.

Tierschutzaktivisten machen seit vielen Jahren Druck auf Legehennenbrütereien, das Töten der männlichen Eintagsküken zu stoppen. Weil diese keine Eier produzieren, wurden die sogenannten Bruderhähne bisher kurz nach dem Schlüpfen vergast und entweder als Ganzes an Tiergärten und Falknereien verkauft oder geschreddert zu Tierfutter verarbeitet. Statistisch gesehen kommt auf jedes weibliche Legehuhn ein geschlüpfter Hahn, Millionen von Küken wurden also getötet.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 48 Stunden lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 48 Stunden Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 20.05.2018 um 06:02 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/maennliche-kueken-duerfen-leben-997582