Österreich

Mangel an VIP-Gästen lässt Großevents sterben

Ob Life Ball, Beachvolleyball in Wien oder das Skifliegen am Kulm: Es naht jeweils die letzte Ausgabe. Eventmanager sagen, das schwammige Antikorruptionsgesetz sei mit daran schuld.

Die strengen Antikorruptionsbestimmungen in Österreich hätten zahlreichen Großveranstaltungen den Garaus bereitet. Das sagen die Sprecher der Eventbranche in der Wirtschaftskammer. "Die Formulierungen sind zu schwammig und es gibt seit 2012 keine fixe Grenze mehr, welchen Wert eine Einladung haben darf", erklärt Erik Kastner, Branchensprecher der Eventagenturen in der Wirtschaftskammer. Die jahrelangen Bemühungen der Branche, hier eine Verbesserung zu erreichen, werden durch die bevorstehende Neuwahl jetzt nochmals auf die lange Bank geschoben.

Von 2009 bis 2012 galt eine Grenze ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.09.2020 um 11:30 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/mangel-an-vip-gaesten-laesst-grossevents-sterben-70903885