Österreich

Mann auf U3-Gleise in Wien gestoßen: 20-Jähriger verhaftet

Ein 20 Jahre alter Mann wird verdächtigt, am Mittwoch bei der Station Westbahnhof einen 35-Jährigen auf die Gleise der Wiener U-Bahn-Linie U3 gestoßen zu haben. Der Iraker wurde "kurze Zeit später im Nahbereich des Bahnhofs festgenommen", sagte Polizeisprecher Patrick Maierhofer der APA. Die Hintergründe der Tat waren am Mittwoch noch unklar.

Die Polizei nahm einen Verdächtigen fest SN/APA/HERBERT P. OCZERET
Die Polizei nahm einen Verdächtigen fest

Ob bzw. in welcher Beziehung die beiden Männer zueinandergestanden sind, war am Nachmittag noch unklar. Die Einvernahme des 20-Jährigen war noch ausständig, sagte Maierhofer. Der Vorfall passierte mittags. Ein unmittelbar nach dem Sturz einfahrender Zug konnte trotz Notbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Der Mann erlitt laut Wiener Berufsrettung mehrere Knochenbrüche und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Wegen des Rettungseinsatzes fuhr die Linie U3 nur zwischen Simmering und Volkstheater beziehungsweise Johnstraße und Ottakring.

Die Wiener Linien baten Passanten, in solchen Fällen stets die Sicherheitseinrichtungen - Zugnotstopp sowie Notsprecheinrichtung - zu verwenden. Nach dem Vorfall hatten die Wiener Linien der Polizei das Material aus den Überwachungskameras zur Verfügung gestellt.

Aufgerufen am 30.11.2021 um 02:11 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/mann-auf-u3-gleise-in-wien-gestossen-20-jaehriger-verhaftet-69942316

Schlagzeilen