Österreich

Mann bunkerte Maschinenpistole und Granate in Wohnung der Ex

Ein 47 Jahre alter Mann hat in der Wohnung seiner Noch-Ehefrau, von der er aber bereits getrennt lebt, eine Maschinenpistole sowie eine Granate versteckt. Das erzählte er am Montag einem Amtsarzt, nachdem die Polizei zu einem Einsatz gerufen wurde, weil sich der Mann verhaltensauffällig in der Öffentlichkeit verhielt. Die Frau selbst wusste nichts von den Waffen. Sie wurden sichergestellt.

Ursprünglich wurden die Beamten wegen des Mannes, der aus Tadschikistan stammt, zu einem Einsatz in Liesing gerufen. Gegenüber dem Polizeiamtsarzt gab der 47-Jährige dann an, dass er eine serbische Handgranate und eine verbotene Maschinenpistole besitzt. Die Besatzung einer Funkstreife stattete der Noch-Ehefrau einen Besuch in der ursprünglich gemeinsamen Wohnung in der Kleinen Stadtgutgasse in der Leopoldstadt ab.

Im detailliert vom 47-Jährigem beschriebenen Waffenversteck - einem Hohlraum unter dem Parkett unter einem Kasten - fanden die Beamten dann auch sofort die Kriegsgeräte. "Die Frau hat nichts von den Waffen gewusst und war heilfroh darüber, dass wir sie sichergestellt haben", schilderte Polizeisprecher Thomas Keiblinger.

Quelle: APA

Aufgerufen am 15.11.2018 um 07:15 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/mann-bunkerte-maschinenpistole-und-granate-in-wohnung-der-ex-319414

Schlagzeilen