Österreich

Mehr als 100 Einbrüche in Zigarettenautomaten aufgeklärt

Eine Serie von 129 Einbrüchen in Zigarettenautomaten in Wien, Niederösterreich und der Steiermark hat die Wiener Polizei laut einer Aussendung vom Mittwoch aufgeklärt. Nachdem in Wien im Sommer 2016 vermehrt Automaten geknackt worden waren, wurden nach umfangreichen Ermittlungen die Täter im Oktober festgenommen. Sie hatten einen Schaden von 200.000 Euro angerichtet.

Die Beschuldigten befinden sich in Untersuchungshaft.  SN/APA (Webpic)/HEX
Die Beschuldigten befinden sich in Untersuchungshaft.

Nach monatelanger Zusammenführung von Datenmaterial wie Hinweisen, Spuren und Überwachungsbildern aus den betroffenen Bundesländern durch das Landeskriminalamt West und das Stadtpolizeikommando Rudolfsheim-Fünfhaus konnten die Einbrüche, bei denen Geld und Zigaretten erbeutet wurden, nun aufgeklärt werden. Die Tatorte waren auf ganz Wien sowie in Niederösterreich und die Steiermark verteilt. Betroffen waren u.a. Mödling, Guntramsdorf, Knittelfeld und Spielberg.

Mittels eines Überwachungsvideos wurde ein mögliches Täterfahrzeug ausgeforscht, das auf eine Reinigungsfirma in Wien angemeldet war. Das führte die Ermittler zu zwei tatverdächtigen Männern im Alter von 30 und 35 Jahren, die nach einer Observation im Oktober 2016 bei einem Einbruch in Wien-Donaustadt auf frischer Tat ertappt und festgenommen wurden. Bei den Männern handelt es sich um Kosovaren, die sich seit 2013 bzw. 2015 in Österreich aufgehalten haben, aber weder über ein Bleiberecht verfügten, noch im Bundesgebiet gemeldet waren.

Die erbeuteten Zigaretten wurden sowohl an Lokale als auch an Privatpersonen verkauft. Ein 47-jähriger Lokalbesitzer aus Wien-Ottakring wurde in diesem Zusammenhang wegen Hehlerei angezeigt. Die beschuldigten Männer befanden sich in Untersuchungshaft und zeigten sich teilweise geständig.

Quelle: APA

Aufgerufen am 21.09.2018 um 12:04 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/mehr-als-100-einbrueche-in-zigarettenautomaten-aufgeklaert-539491

Schlagzeilen