Österreich

Mehrere Auffahrunfälle im Urlauberreiseverkehr auf A1

Auf der A1 (Westautobahn) ist es am Samstag bei St. Valentin in Richtung Salzburg kurz vor 12.00 Uhr zu mehreren Auffahrunfällen gekommen, teilte das Bezirksfeuerwehrkommando Amstetten mit. Im starken Reiseverkehr zum Semesterferienbeginn in Ostösterreich waren demnach insgesamt 15 Fahrzeuge kollidiert, davon allein bei einem Crash rund zehn Wagen. Sechs Personen wurden leicht verletzt.

Rund 15 Fahrzeuge waren in St. Valentin betroffen.  SN/APA (fotokerschi/Hannes Draxler)
Rund 15 Fahrzeuge waren in St. Valentin betroffen.

Die Feuerwehr war in der Folge mit Fahrzeugbergungen beschäftigt, berichtete Sprecher Philipp Gutlederer. Der Verkehr wurde am Pannenstreifen vorbeigeleitet, es bildete sich ein Stau von mehreren Kilometern. Bereits gegen 11.00 Uhr hatte sich ebenfalls in Richtung Westen ein Unfall mit Blechschaden bei Strengberg ereignet.

Die Stauungen auf der A1 in Niederösterreich haben um etwa 10.30 Uhr im Bereich zwischen Melk und Pöchlarn begonnen, verwies auch der ÖAMTC auf den starken Reiseverkehr Richtung Salzburg. Probleme gab es demnach weiters in Oberösterreich u.a. mit Unfällen bei Steyrmühl und Sichtbehinderungen durch Nebelbänke vor allem im oberösterreichischen Seengebiet.

Nach einem Auffahrunfall mit sechs beteiligten Fahrzeugen musste die A1 bei Regau in Fahrtrichtung Salzburg gesperrt werden, teilte die Asfinag am Nachmittag mit. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet.

Quelle: APA

Aufgerufen am 18.11.2018 um 12:34 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/mehrere-auffahrunfaelle-im-urlauberreiseverkehr-auf-a1-402769

Schlagzeilen