Österreich

Messerattacke nach belanglosem Streit: Linzer festgenommen

Nach einer Messerattacke auf einen 27-jährigen Mann am 10. Dezember in Linz, bei der das Opfer lebensgefährlich verletzt wurde, ist nun ein 22-Jähriger als mutmaßlicher Täter ausgeforscht und festgenommen worden. Er ist geständig, bestreitet aber die Tötungsabsicht. Er habe wegen eines vorangegangenen belanglosen Streitgesprächs überreagiert, rechtfertigte er sich laut Polizei.

Der 27-Jährige aus Steyregg (Bezirk Urfahr-Umgebung) war in der Nacht auf den 10. Dezember mit zwei Männern in Streit geraten. Einer davon - laut Ermittlungen der 22-Jährige - versetzte ihm danach auf offener Straße mehrere Messerstiche in den Bauch. Dann flüchtete er mit seinem Begleiter. Vier unbeteiligte Zeugen leisteten dem lebensgefährlich Verletzten Erste Hilfe und verständigten die Einsatzkräfte. Der Mann wurde notoperiert und überlebte.

Der 22-Jährige und der 27-Jährige dürften bereits früher aneinandergeraten sein und sich von daher kennen. Allerdings konnte das Opfer den Täter nicht namentlich benennen. Die Polizei kam ihm durch die Tatwaffe, die er auf der Flucht in einen Altpapiercontainer geworfen hatte, auf die Spur. Am 6. Februar wurde der Verdächtige, der sich im Suchtgiftmilieu bewegt, von der Cobra festgenommen und in die Justizanstalt Linz eingeliefert. Zudem hat die Polizei seinen damaligen Begleiter, einen 26-Jährigen, ausgeforscht. Er wird wegen unterlassener Hilfeleistung angezeigt.

Quelle: APA

Aufgerufen am 20.11.2018 um 02:34 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/messerattacke-nach-belanglosem-streit-linzer-festgenommen-330220

Schlagzeilen