Österreich

Ministerium fordert von Sportinstitut 1,4 Mill. Euro zurück

Nach der Neuausrichtung beim sportwissenschaftlichen Institut IMSB geht es jetzt auch um die Rückforderung von Fördergeldern durch den Bund. Sportminister Heinz-Christian Strache lässt auch die Fachverbände und andere Subventionsempfänger prüfen, es geht insgesamt um die Rückzahlung von mehreren Millionen Euro Steuergeld an die Republik.

Nach den Überprüfungen des Instituts für medizinische und sportwissenschaftliche Beratung (IMSB) im Bundessportzentrum Südstadt wurde am Dienstag vom Sportministerium erstmals eine Zahl genannt, in welchem Ausmaß öffentliche Gelder nicht zweckentsprechend verwendet worden seien. Philipp Trattner, stellvertretender Kabinettchef von Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) und Leiter der Sektion Sport, sagte bei einer sportpolitischen Pressekonferenz des Ministers: "Die Rückforderungen für die Jahre 2011 bis 2017 belaufen sich auf 1,4 Millionen Euro." Die Summe entspricht in etwa der bisherigen Förderung durch den Bund in ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.10.2020 um 03:43 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/ministerium-fordert-von-sportinstitut-1-4-mill-euro-zurueck-68202568