Österreich

Mit Fäusten gegen den Terror

In Kampfsportclubs rekrutieren Dschihadisten oft Jugendliche. Eine Initiative hält dagegen.

Mit Fäusten gegen den Terror SN/mars
Kampfsportler appellieren „Kämpfe nicht im Namen Gottes“.  mars

Murtja Al-Sabti kämpfte sein ganzes Leben lang. Nach seiner Flucht in Wiener Parks um den Respekt. Dann wollte er wieder in den Kampf, in den syrischen Bürgerkrieg, heute kämpft er gegen den Boxsack und gegen die Propaganda von Kriegstreibern im Nahen Osten, allem voran gegen jene des "Islamischen Staates" (IS).

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 26.09.2018 um 12:54 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/mit-faeusten-gegen-den-terror-1023283