Österreich

"Moderne Baupest auf den Bergen"

Der Alpenraum wird für Touristen immer stärker inszeniert. Dort ein begehbares Gipfelkreuz, da eine Hängebrücke. Doch müssen Berge wirklich künstlich herausgeputzt werden oder fehlt die Demut vor der Natur? Dieser SN-Artikel aus 2018 war Thema bei der Deutsch-Zentralmatura am Dienstag. Die Mehrheit der Maturanten entschied sich laut ersten Informationen für dieses Thema.

Steht ein Dino auf dem Berg: Die Alpen verkommen mancherorts zum Funpark. SN/lois hechenblaikner
Steht ein Dino auf dem Berg: Die Alpen verkommen mancherorts zum Funpark.

Seit jeher ziehen Berge die Menschen in ihren Bann. Majestätisch. Erhaben. Weit weg vom Trubel des Tals.

Doch Letzteres wird vielerorts immer öfter zur Ausnahme. Da locken Funsportstationen mit dem besonderen Adrenalinkick, dort sollen überdimensionierte begehbare Gipfelkreuze oder furchteinflößende Dinosaurier den Berg noch spektakulärer machen. Reicht der Berg an sich nicht mehr aus? Und: Kann man so etwas Majestätisches wie einen Gipfel überhöhen?

Fotograf Lois Hechenblaikner hat dazu eine eindeutige Meinung. "Der Slogan einer Bergbahn-Gesellschaft lautet: ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2021 um 05:42 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/moderne-baupest-auf-den-bergen-36983734