Österreich

Mofa- und Fahrradunfälle mit Verletzten in Tirol

Eine 18-jährige Mofalenkerin ist Mittwochabend in Lechaschau (Bezirk Reutte) gestürzt und erst zehn Meter unterhalb der Fahrbahn im Wald zu liegen gekommen. Als die Rettungskräfte eintrafen, war sie nicht ansprechbar. Sie kam laut Polizei bei einer Ausweichstelle ohne Fremdeinwirkung zu Sturz. Die junge Frau wurde vom Notarzthubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen.

In Nassereith (Bezirk Imst) wurde am Mittwoch eine Elfjährige bei einem Fahrradunfall verletzt. Als das Kind eine Schotterstraße entlangfuhr, geriet es über den Fahrbahnrand hinaus und stürzte drei Meter in ein Bachbett. Dabei schlug das Mädchen mit dem Kopf - sie trug keinen Helm - auf einem Stein auf und erlitt ein Schädelhirntrauma, berichtete die Polizei.

Ihre zwölfjährige Freundin, die hinter ihr fuhr, verständigte nach dem Unfall ihren Vater, der sich in der Nähe aufhielt. Dieser setzte anschließend die Rettungskette in Gang und barg gemeinsam mit seiner Tochter die Elfjährige aus dem Bachbett. Als die Rettungskräfte eintrafen, war die Verletzte ansprechbar und wurde ins Krankenhaus Zams gebracht.

Quelle: APA

Aufgerufen am 01.12.2020 um 07:20 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/mofa-und-fahrradunfaelle-mit-verletzten-in-tirol-87236818

Schlagzeilen