Österreich

Mordalarm: Kärntner Polizei sucht vermissten Mann

Die Kärntner Polizei hat am Donnerstag im Grenzgebiet Kärnten/Steiermark nach der Leiche eines seit mehr als einem Jahr abgängigen 70 Jahre alten Kärntners gesucht.

"Der Mann dürfte Opfer eines Tötungsdeliktes sein, zwei dringend Tatverdächtige sind vorläufig festgenommen worden", sagte der Leiter des Landeskriminalamtes, Gottlieb Türk, auf APA-Anfrage.

Monatelang hatten die Kriminalisten ermittelt, bis sie einen 30 Jahre alten Kärntner aus dem Bezirk Wolfsberg und einen gleichaltrigen Mann aus dem Raum Judenburg festnahmen. Die beiden erklärten, die Leiche im Bereich des Zirbitzkogel im Wald vergraben zu haben.

Türk: "Aufgrund der Angaben der beiden Männer suchen wir an einer ganz bestimmten Stelle und rechnen auch damit, fündig zu werden."

Unter anderem sind Suchhunde im Einsatz, auch die Gerichtsmedizin rückte aus. Meldungen, wonach die Leiche des 70-jährigen Lavanttalers bereits gefunden worden sei, dementierte Türk gegenüber der APA.

Der Mann war im April vergangenen Jahres spurlos verschwunden. Laut "Kleine Zeitung" sollen Opfer und die Verdächtigen im Rotlicht- und Spielermilieu zugange gewesen sein, eine Bestätigung der Polizei dafür gab es nicht. Es war vorerst auch noch völlig unklar, ob es sich um ein Gewaltverbrechen oder gar um einen Unfall gehandelt hat. Federführend bei den Ermittlungen ist das Landeskriminalamt Kärnten, die steirischen Kollegen wurden zur Unterstützung beigezogen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 14.11.2018 um 03:38 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/mordalarm-kaerntner-polizei-sucht-vermissten-mann-1167679

Schlagzeilen