Österreich

Müll für Export umdeklariert

Im Skandal um Kunststoffabfälle, die aus Österreich illegal nach Malaysia exportiert wurden, liegt der Abschlussbericht der Polizei vor. Die Vermittlerin des Geschäfts wird dadurch entlastet.

Der Müllkrimi um zermahlene Gehäuse alter Elektrogeräte, die von Österreich nach Malaysia zum Recycling verkauft wurden, geht in die nächste Runde. In dem Fall legte das Landeskriminalamt Niederösterreich nun seinen Abschlussbericht vor, wie die Staatsanwaltschaft St. Pölten bestätigte. Darin wird bestätigt, worauf bereits das Umwelt- und Klimaschutzministerium hingewiesen hatte - nämlich, dass die Abfälle zum Zweck des Exports beim Zwischenhändler, der Firma FCC Mostviertel in Amstetten, umdeklariert wurden. In dem südostasiatischen Land stellte sich dann im Vorjahr heraus, dass das ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.10.2021 um 07:37 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/muell-fuer-export-umdeklariert-108516544