Österreich

Mysteriöser Tod in Bordell

Die Kriminalisten im Burgenland beschäftigt der Tod eines ungarischen Arbeiters aus 2013. Erst jetzt ist gewiss, dass der Mann gewaltsam ums Leben kam. Die Spuren führen ins EU-Ausland.

Beim Umbau eines Bordells kam es zur Bluttat (Symbolbild). SN/stockadobe
Beim Umbau eines Bordells kam es zur Bluttat (Symbolbild).

Vor einigen Monaten machte Georg Pataki, SPÖ-Vizebürgermeister von Heiligenkreuz im Lafnitztal (Bezirk Jennersdorf), eine seltsame Beobachtung: Auf der Fahrt nach Hause in seinen Heimatort Poppendorf durchsuchte ein Großaufgebot an Polizeikräften mit Spürhunden das Areal eines aufgelassenen Bordells. Und ein Anrainer habe ihm danach von einer Tatortsicherung erzählt, sagt Pataki im SN-Gespräch. "Das war auffällig, weil das Haus seit Jahren zugesperrt ist und leer steht."

Den Grund der geheimnisvollen Polizeiaktion kennen die 432 Bewohner der Katastralgemeinde erst seit Mittwoch. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.05.2022 um 10:40 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/mysterioeser-tod-in-bordell-119216806