Österreich

Nach Felsstürzen in Tirol bleiben Straßen gesperrt

Nach Felsstürzen auf die Landeckerstraße (L76), die Ladiserstraße (L286) und die Pillerstraße (L17) in Tirol sind die Verkehrswege auch am Freitag gesperrt geblieben. An der Landeckerstraße zwischen Landeck und Fließerau seien umfangreiche Sanierungsarbeiten notwendig, die voraussichtlich zwei Wochen dauern werden, teilte das Land in einer Aussendung mit.

"Kommende Woche werden zunächst Sprengarbeiten durchgeführt. Dazu muss die Landeckerstraße vorerst mit Material aufgeschüttet werden, damit die Straße von herabfallenden Felsteilen nicht beschädigt wird", erklärte Siegmund Geiger, Leiter des Referats Verkehr und Sicherheit der BH Landeck. Danach soll eine Vernetzung angebracht und die Holzbohlenwand instand gesetzt werden.

Eine Umleitung über den Inntalautobahn-Zubringer "Landecker Tunnel" wurde eingerichtet. Die Vignettenpflicht in diesem Bereich wird vorerst ausgesetzt. Auch der Schiffsverkehr am Inn muss während der Arbeiten eingestellt werden. Die Ladiser- und die Pillerstraße bleiben auf unbestimmte Zeit gesperrt.

Quelle: APA

Aufgerufen am 21.10.2020 um 06:47 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/nach-felsstuerzen-in-tirol-bleiben-strassen-gesperrt-23734723

Kommentare

Schlagzeilen