Österreich

Nach Mord in Linz: Polizei sucht weiteren Verdächtigen

Nach dem Mord an einem 45-Jährigen vor einem Linzer Lokal in der Nacht auf Montag sucht die Polizei nach einem weiteren Verdächtigen.

Die Staatsanwaltschaft bestätigte der APA am Dienstag einen Bericht des "Kurier", wonach ein vierter Mann an der Bluttat beteiligt gewesen sein soll. Seine Identität war den Ermittlern aber zunächst nicht bekannt. Laut der Zeitung soll der Linzer albanischer Abstammung mit einer Pistole, Kaliber 7,65 Millimeter, die direkt auf seinem Kopf angesetzt worden war, erschossen worden sein. Behördensprecherin Michaela Breier konnte das vorerst nicht bestätigen - auch nicht, dass der falsche Mann umgebracht worden sein dürfte: Das spätere Opfer habe sich mit einem Bekannten in dem Lokal aufgehalten, als dieser plötzlich eine SMS mit der Aufforderung erhalten haben soll, zu einer Aussprache ins Freie zu kommen, so der "Kurier". Der 45-Jährige begleitete ihn nach draußen, wo sie auf die Gruppe der mutmaßlichen Täter trafen. Es kam zu einem heftigen Streit, bei dem es um das Verhältnis des Bekannten zu einer Freundin eines der Verdächtigen gegangen sein soll. Schließlich fiel der tödliche Schuss.Fahndung wurde international ausgeweitetAm Dienstag wurden die Fahndungsmaßnahmen intensiviert und auch international ausgedehnt. Die Möglichkeit sei groß, dass sich der mutmaßliche Täter - ein 23-jähriger Tschetschene - und sein Fluchthelfer ins Ausland abgesetzt haben, so die Polizei. Nach der Tat waren der 23-Jährige und ein 27-jährige Bosnier in einem Auto geflüchtet. Ein weiterer Verdächtiger, ein 28-jähriger Bosnier aus Linz, rannte davon, er wurde Montagmittag gefasst. Am Dienstag wurden Zeugen befragt, zu den Ergebnissen war vorerst nichts bekannt. Auch wenn das Motiv für die Tat noch unbekannt ist, so steht für die Kriminalisten dennoch fest, dass er das Opfer gezielt ausgesucht habe.

Quelle: APA

Aufgerufen am 21.11.2018 um 05:04 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/nach-mord-in-linz-polizei-sucht-weiteren-verdaechtigen-3098392

Schlagzeilen