Österreich

Nach Tod eines Babys Ermittlungen gegen Eltern wegen Mordes

Nach dem Tod eines Babys ermittelt die Staatsanwaltschaft St. Pölten gegen die Eltern wegen Mordes, sagte Sprecher Karl Wurzer am Dienstagnachmittag. Dies aufgrund der ersten Angaben des gerichtsmedizinischen Sachverständigen, der ein Schädel-Hirn-Trauma als Todesursache festgestellt habe. Von einer massiven Traumatisierung am Kopf sei auszugehen, so Wurzer.

Der Vater wurde am Montag in die Justizanstalt eingeliefert.  SN/APA (Archiv/Fohringer)/HELMUT FO
Der Vater wurde am Montag in die Justizanstalt eingeliefert.

Am Nachmittag wurde Antrag auf U-Haft des am Montag in die Justizanstalt St. Pölten eingelieferten Kindesvaters (30) eingebracht. Nun sei auch die Mutter des Buben, der nur dreieinhalb Monate alt wurde, festgenommen worden. Ermittelt werde wegen Körperverletzung mit tödlichem Ausgang bzw. wegen Quälens oder Vernachlässigens unmündiger, jüngerer oder wehrloser Personen.

Der Säugling war in der Nacht auf Sonntag in lebensbedrohlichem Zustand ins Spital gebracht und von St. Pölten ins SMZ Ost nach Wien überstellt worden, wo er starb. Die Ärzte schlugen in der Folge wegen mutmaßlicher Misshandlung Alarm. Festgestellt worden seien ein Schädelbruch, mehrere möglicherweise auch ältere Rippenbrüche sowie Hämatome.

Quelle: APA

Aufgerufen am 19.11.2018 um 01:57 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/nach-tod-eines-babys-ermittlungen-gegen-eltern-wegen-mordes-373333

Schlagzeilen