Österreich

Nachbarn bei Brand in Altmünster als Lebensretter

Beherzte Nachbarn und die Einsatzkräfte sind bei einem Brand am Heiligen Abend in einem Wohnhaus in Altmünster im Bezirk Gmunden zu Lebensrettern geworden. Sie brachten die drei Bewohner in Sicherheit. Das Feuer war durch eine Kerze ausgelöst worden, wie die Landespolizeidirektion Oberösterreich am Sonntag mitteilte.

Die 76-jährige Bewohnerin des Einfamilienhauses hatte gegen Mittag die Kerze auf einem Holzgestell auf die überdachte Terrasse vor dem Wohnzimmer gebracht und angezündet. Dann feierte sie mit ihrem 79-jährigen Ehemann und dem 24-jährigen Enkel das Weihnachtsfest. Danach gingen alle schlafen.

Die 50-jährige Nachbarin und ihr 60-jähriger Lebensgefährte kehrten im Auto am Christtag gegen 2.20 heim. Sie bemerkten Flammen und starke Rauchentwicklung im Haus daneben. Sie weckten mit Hupen und Anläuten ihre Nachbarn und alarmierten die Einsatzkräfte.

Die 76-Jährige und ihr Enkel gaben an, dass sich der 79-Jährige noch im Haus befinde. Der Einsatzkommandant der Feuerwehr und der Kommandant der Polizeiinspektion Altmünster weckten den Mann im Schlafzimmer und brachten ihn durch das bereits stark verrauchte Wohnhaus ins Freie. So blieben alle drei Bewohner unverletzt. Die Ermittlungen ergaben, dass die Kerze das Holzgestell in Brand gesetzt hatte. Dieser breitete sich auf die Balkonverkleidung und die hölzerne Terrassenüberdachung aus.

Quelle: APA

Aufgerufen am 25.09.2018 um 10:57 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/nachbarn-bei-brand-in-altmuenster-als-lebensretter-580813

Schlagzeilen