Österreich

Narrte Informant die Polizei?

Bei der Bekämpfung der rechtsextremen Szene hat ein Nachrichtendienst offensichtlich dem falschen Informanten vertraut.

Narrte Informant die Polizei? SN/screenshot

Die Polizisten wirkten mehr als ratlos. Mit Schutzhelmen und Schlagstöcken warteten sie am 6. April dieses Jahres vor der Moschee in der Grazer Herrgottwiesgasse auf eine Aktion von Rechts extremen, die nicht stattfand.

Dabei hatte die Polizei laut eigenen Angaben zuvor eine sichere Information über eine Protestaktion vor der Moschee erhalten. Es seien "konkrete Informationen" gewesen, hieß es am nächsten Tag in den Medien. Nur waren die Informationen offensichtlich falsch, denn Rechtsextreme führten an diesem Tag in Graz zwar eine Störaktion durch, nur ganz woanders. Nämlich rund fünf Kilometer entfernt vor und auf dem Clubhaus der Grazer Grünen. Als die Polizei dorthin kam, war das Schauspiel längst vorbei. Steirische Beamte glauben heute, dass die Polizei auf eine falsche Fährte gelockt wurde. Doch wer hatte die Exekutive so in die Irre geführt?

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 18.11.2018 um 07:33 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/narrte-informant-die-polizei-614785