Österreich

Navi-Fehler: Fahrer in Bad Aussee von Lkw erdrückt

Ein 61 Jahre alter deutscher Lkw-Fahrer hat eine offenkundige Falscheingabe in sein Navigationsgerät am Donnerstag mit seinem Leben bezahlt.

Der Mann hatte sich auf eine steile Gemeindestraße im obersteirischen Bad Aussee lotsen lassen.

Als er ausstieg, um sich umzusehen, rollte der Lkw-Zug los und drückte den Mann gegen eine Steinmauer. Er starb noch an der Unglücksstelle.

Bei der Straße handelt sich um die Sixtleitenstraße östlich der Umfahrungsstraße B145. Der Fahrer war gegen 15.00 Uhr mit seinem Lkw mit Hänger nicht mehr weitergekommen. Beim Aussteigen dürfte er wohl vergessen haben, die Handbremse anzuziehen. Den losrollenden Laster bemerkte er offenbar zu spät, der Mann wurde zwischen Fahrerkabine und der Steinmauer eines Privatgrundstücks erdrückt, so eine Polizistin am Freitag.

Warum der Lkw-Lenker sich von der Bundesstraße ins Ortsgebiet leiten ließ, ist unklar. Eigentlich wollte er in Richtung Salzburg und wäre mit der Salzkammergutstraße (B145) eigentlich auf dem richtigen Weg gewesen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 21.09.2018 um 09:39 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/navi-fehler-fahrer-in-bad-aussee-von-lkw-erdrueckt-604330

Schlagzeilen