Österreich

Nazi-Schmierereien auf Arztpraxis im Burgenland

Nazi-Schmierereien, die Unbekannte in der Nacht auf Freitag an einer Arztpraxis hinterließen, sorgen in Pinkafeld (Bezirk Oberwart) für Unmut. Die Täter sprühten mit schwarzem Spray die Buchstaben "SS" und "Syrer Sau" auf einen geschlossenen Rollladen. Die Polizei hat Erhebungen wegen Sachbeschädigung eingeleitet, teilte die Landespolizeidirektion Burgenland mit.

Der Betroffene ist Mitglied des Vereins "Pink-Up-Help", dem nach eigenen Angaben rund 170 Personen angehören. Der Verein hat sich zur Aufgabe gemacht, Menschen auf der Flucht bei ihrer Ankunft in Pinkafeld zu unterstützen und ihnen zu helfen, sich in ihrer neuen Umgebung zu integrieren. In einer Stellungnahme von "Pink-Up-Help" hieß es, man sei "entsetzt über diesen Angriff".

Man lasse sich nicht einschüchtern und verstehe den Vandalenakt "als Auftrag, noch mehr zu tun und noch aktiver zu werden", teilte der Verein mit. Unabhängig von dem Verein wurde für Samstagmittag zu einem Flashmob unter dem Motto "Fünf vor Zwölf für ein friedliches Miteinander" aufgerufen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 25.09.2018 um 03:16 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/nazi-schmierereien-auf-arztpraxis-im-burgenland-974212

Schlagzeilen