Österreich

Neustart als Lehrerin in Rumänien

Die Oberösterreicherin Teresa Leonhard zog in ein Land, aus dem viele junge Menschen abwandern. Sie fühlt sich dort gebraucht.

Neustart als Lehrerin in Rumänien SN/g.-f. călian
Teresa Leonhard bei Proben für das Tanzprojekt in Rumänien. G.-F. Călian

Teresa Leonhard lebt für Musik und Tanz. Lang suchte sie nach einem Arbeitsplatz in Österreich - vergeblich. Da stach ihr eines Tages eine Anzeige ins Auge, in der die Leiterin einer Musikschule in Hosman in Rumänien gesucht wurde. Sie bewarb sich und bekam die Stelle im Projekt Elijah von Pater Georg Sporschill, der sich mit Ruth Zenkert um Roma-Kinder kümmert. Mehrere Monate arbeitete sie dort. Sie lernte dabei auch, dass es nicht so einfach ist, die Welt zu verändern. "Man muss im Kleinen denken, kleine Schritte gehen und jeden Menschen individuell fördern." Wichtig sei vor allem, dass die Kinder in die Schule gingen, um später eine Arbeit zu finden, am besten in der Region.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 24.09.2018 um 09:24 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/neustart-als-lehrerin-in-rumaenien-969685