Österreich

šnicla, štrudla und kremšnita

Habsburg-Nostalgie in den früheren Provinzen? Das Negative sei "im Wesentlichen verblasst", sagt ein Historiker. Aber: Jedes Land tickt ein wenig anders.

Die österreichische Mehlspeisküche hat dort ihre Spuren hinterlassen, wo einst der Kaiser regierte.  SN/vetre - stock.adobe.com
Die österreichische Mehlspeisküche hat dort ihre Spuren hinterlassen, wo einst der Kaiser regierte.

Die alte Monarchie, der weißbärtige Kaiser, die hübsche Sisi, Uniformen mit Lametta und ein bisserl Wienerisches Idiom - das sind die bekannten Zutaten für die gewisse Habsburg-Nostalgie, die zwischen Schönbrunn und Bad Ischl da und dort durch die Gassen wabert. Klar - die Österreicher waren mal wer, mehr als sie heute sind, und da kann man sich die Vergangenheit schon einmal ein wenig zurechtidealisieren.

Wie aber sieht es bei jenen Völkern aus, die einst eher zu den Beherrschten ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.05.2022 um 05:22 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/nicla-trudla-und-kremnita-71634169