Österreich

Oberösterreicher von Betrügern um 70.000 Euro erleichtert

Ein 51-jähriger Oberösterreicher ist von Betrügern in Italien um Uhren und Münzen im Wert von 70.000 Euro erleichtert worden. Bei deren Verkauf erhielt er als Bezahlung nur kopierte Banknoten. Der Mann aus Braunau hatte den Betrüger im Internet kennengelernt. Anfang Februar kaufte dieser ihm in Italien zwei teure Armbanduhren ordnungsgemäß ab und gewann damit das Vertrauen des Oberösterreichers.

Die Männer blieben beinahe täglich telefonisch in Kontakt. Dann war der Käufer an drei weiteren Uhren und Münzen im Wert von 70.000 Euro interessiert. Dazu trafen sich die beiden am Donnerstag wiederum in Italien, um das Geschäft abzuwickeln. Nach einem kurzen Gespräch in einem Lokal wollte der Käufer den Deal mit einer "Vertrauensperson" im Freien finalisieren. Diese fuhr in einem grauen Kleinwagen vor und blieb darin sitzen. Nachdem der "Käufer" dem 51-Jährigen das Geld gezeigt hatte, gab dieser die Wertgegenstände in den Pkw.

Auf dem Weg zurück zum Lokal drückte der Unbekannte dem Oberösterreicher schnell das Geld in die Hand, rannte zurück zum Auto und die beiden Männer ergriffen die Flucht. Bei dem angeblichen Bargeld handelte es sich jedoch lediglich um farbkopierte 500-Euro-Banknoten.

Quelle: APA

Aufgerufen am 26.09.2018 um 02:45 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/oberoesterreicher-von-betruegern-um-70-000-euro-erleichtert-342184

Schlagzeilen