Österreich

Österreich braucht 500 Hirten

Die Aufregung ist groß, wenn Wölfe Schafe und Kälber reißen. Will man die Raubtiere nicht erschießen, dann gibt es eigentlich nur eine wirkliche Möglichkeit, um die Almtiere zu schützen: Hirten. Die gibt es aber kaum.

Seit die Wölfe wieder da sind, sind die Schafe auf den Almen bedroht. SN/joyt/stock.adobe.com
Seit die Wölfe wieder da sind, sind die Schafe auf den Almen bedroht.

35 bis 50 Wölfe gibt es in Österreich, schätzen Experten, zu denen der Wildbiologe Klaus Hackländer von der Universität für Bodenkultur in Wien gehört. Er geht davon aus, dass in 15 Jahren bereits 500 Wölfe heimisch sein werden. Um Schafherden vor Rissen zu schützen, bedürfe es eines Berufsstands, der in Österreich nahezu ausgestorben sei: des Schafhirten.

Die Aufregung über Meister Isegrim ist seit seiner Rückkehr nach Österreich groß. Mehr als 100 Jahre lang galt er als ausgestorben - ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 08.12.2021 um 02:10 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/oesterreich-braucht-500-hirten-77190220