Österreich

Österreich ist Hotspot Europas

Am Sonntag wurden um 16.30 Uhr in Bad Deutsch-Altenburg 37,0 Grad gemessen, in Andau im Burgenland hatte es 36,8 Grad. Für die Nacht auf Montag werden heftige Gewitter erwartet.

Österreich ist Hotspot Europas SN/apa (oczeret)
Nur Wasser bietet echte Abkühlung.

Bad Deutsch-Altenburg in Niederösterreich und die Wiener Innenstadt knackten am letzten Junitag des Jahres den österreichweiten Monatsrekord: Die Quecksilbersäulen kletterten auf 37,7 Grad und überboten damit den bisherigen Spitzenwert von 37,2 Grad aus dem Jahr 2000. Ebenfalls außergewöhnlich und rekordverdächtig: Am Sonnblick-Observatorium in 3.109 Meter Seehöhe registrierte die ZAMG am Samstag die höchste jemals gemessene Temperatur mit 15,3 Grad. Der alte Rekord war 15,0 Grad und wurde am 6.8.1992 und am 27.7.1983 gemessen.

Nur in wenigen Orten Europas war es ähnlich heiß wie in der Alpenrepublik. Im spanischen Valencia hatte es am Wochenende knapp über 40 Grad, marginal heißer als in Österreich war es auch noch in Griechenland.

Tropische Temperaturen herrschten aber nicht nur tagsüber, sondern auch nachts. In Bad Deutsch-Altenburg fiel das Thermometer in der Nacht auf Sonntag nicht unter 25,6 Grad, in der Wiener Innenstadt hatte es 24,6 Grad. Tropisch warm blieb es auch in Gänserndorf mit 24,4 Grad und in Gumpoldskirchen mit 23,9 Grad.

Bedingt Abkühlung boten die Badeseen. Der steirische Stubenbergsee brachte es am Sonntag auf 28 Grad, der Kärntner Presseggersee und das Naturschwimmbad Radnig war 27 Grad warm, im Neusiedler See wurden 25 Grad gemessen. Kalt war es im Achensee oder im Plansee in Tirol mit 17 Grad.

Quelle: APA

Aufgerufen am 20.09.2018 um 06:58 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/oesterreich-ist-hotspot-europas-5968942

Schlagzeilen