Österreich

Österreichs erste Europäische Staatsanwältin kommt aus dem Burgenland

Die EU bekommt Ende 2020 eine neue Strafverfolgungsbehörde. Österreich entsendet eine Strafrechtsexpertin mit viel internationaler Erfahrung nach Luxemburg. Auch eine Verlosung spielte bei der Bestellung eine Rolle.

Bei der Europäischen Staatsanwaltschaft (EUStA) machen 22 der 27 EU-Mitgliedsländer auf freiwilliger Basis mit, darunter auch Österreich. Der EU-Rat fixierte kürzlich die Liste der ersten Europäischen Staatsanwälte. Für Österreich wird mit Oberstaatsanwältin Ingrid Maschl-Clausen (48) eine Strafrechtsexpertin mit jeder Menge internationaler Erfahrung entsandt. Sie arbeitet seit einigen Jahren bei der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft.

Vom Gericht in Korneuburg über EU-Jobs bis zur Europäischen Staatsanwältin

Die Burgenländerin aus Jois startete ihre Karriere als Richterin in Korneuburg, wechselte 2003 ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.01.2022 um 12:09 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/oesterreichs-erste-europaeische-staatsanwaeltin-kommt-aus-dem-burgenland-90854968