Österreich

Österreichs vergessene Schüler: Kritik an "Prüfungstourismus"

Mehr als 2300 Kinder gehen in Österreich nicht in die Schule. Ihr Wissen müssen sie dennoch jährlich unter Beweis stellen. Warum dabei häufig gravierende Mängel auftreten.

Häuslicher Unterricht: Gefahr von Lerndefiziten. SN/stock.adobe.com
Häuslicher Unterricht: Gefahr von Lerndefiziten.

Frau S. ist immer noch fassungslos. Vor einiger Zeit wurde die pensionierte Volksschuldirektorin von dem Vater eines neunjährigen Mädchens um Hilfe gebeten: Die Volksschülerin, die von ihrer vom Vater getrennt lebenden Mutter zu Hause unterrichtet wird, musste zur jährlichen Überprüfung an einer öffentlichen Schule antreten - und kam locker durch.

Das Problem daran: Das Mädchen hätte nie und nimmer durchkommen dürfen. Es hat enorme Defizite im Schreiben und Rechnen. "Wir haben versucht, Einsicht in die Prüfungsergebnisse zu bekommen. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.09.2020 um 08:13 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/oesterreichs-vergessene-schueler-kritik-an-pruefungstourismus-64882981