Österreich

Online-Betrüger werden immer dreister

Online-Kriminelle nehmen immer stärker Österreicher ins Visier. Und setzen mittlerweile sogar wieder auf Fax.

Das Schreiben wirkt auf den ersten Blick durchwegs seriös. Die Berliner Kanzlei Schmidt mahnt per Fax an, dass der Empfänger einen Erotikfilm illegal über seinen Internetanschluss "verfügbar gemacht hat". Um die Urheberrechtsverletzung vergessen zu machen, bietet die Kanzlei einen Vergleich an. Wenn der Empfänger eine Unterlassungserklärung unterschreibt und einen Betrag von 950 Euro überweist, sei das Thema erledigt.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 19.09.2018 um 01:41 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/online-betrueger-werden-immer-dreister-1038967