Österreich

Opferstockdieb in Tirol mit 28 Kilo Münzen erwischt

Im Auto eines Opferstockdiebs hat die Tiroler Polizei einen Rucksack mit 28 Kilogramm Münzen sichergestellt. Zuvor war der 27-jährige Litauer nach einem Anruf eines Mesners im Zillertal auf frischer Tat ertappt und schließlich festgenommen worden, berichtete die Exekutive am Mittwoch. Der Litauer soll im Juni in mehreren Bundesländern aus Opferstöcken Geld gestohlen haben.

Der Tatverdächtige soll mit Klebeband Münzen herausgefischt haben SN/APA (Archiv)/ROBERT JAEGER
Der Tatverdächtige soll mit Klebeband Münzen herausgefischt haben

Dem Mann werden insgesamt 40 solcher Delikte zwischen 13. und 24. Juni in Tirol, Wien, der Steiermark und in Salzburg zur Last gelegt. Er soll dabei Bargeld in der Höhe eines niedrigen vierstelligen Eurobetrags erbeutet haben.

Der 27-Jährige hatte für seine Diebstähle Kabelbinder mit doppelseitigem Klebeband versehen. Diese führte er dann in die Opferstöcke bzw. in Kerzenverkaufskassen ein und zog die Münzen und Scheine, die kleben blieben, wieder heraus. Der Litauer zeigte sich bei seiner Einvernahme geständig. Über ihn wurde die Untersuchungshaft verhängt. Die Ermittlungen zu den einzelnen Taten waren vorerst noch im Gange.

Quelle: APA

Aufgerufen am 26.08.2019 um 02:31 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/opferstockdieb-in-tirol-mit-28-kilo-muenzen-erwischt-72897724

Kommentare

Schlagzeilen