Österreich

Ortsteil Kraa in Afritz wegen Starkregengefahr geräumt

In der binnen einer Woche zweimal von einer Mure verwüsteten Ortschaft Kraa in der Kärntner Gemeinde Afritz haben am Freitagabend die Bewohner ihre Häuser verlassen.

Ortsteil Kraa in Afritz wegen Starkregengefahr geräumt SN/APA (Archiv)/GERT EGGENBERGER
Wieder drohen Murenabgänge.

"Wir haben alle gebeten, nicht zu bleiben, weil Starkregen angesagt ist", erklärte Bürgermeister Maximilian Linder (FPÖ) am Abend auf APA-Anfrage.

Der überwiegende Teil der rund 160 Bewohner wollte laut dem Bürgermeister ohnehin nicht in ihren Häusern übernachten, zu groß sei die Angst vor neuerlichen Murenabgängen. Linder: "Wir haben keine Evakuierung angeordnet, sondern alle mit einem Brief, den wir persönlich ausgetragen haben, darum gebeten, ihre Häuser zu verlassen."

Laut Wetterprognosen sollte es ab Mitternacht stark zu regnen beginnen, und die Vorlaufzeit bis zu einem eventuellen Murenabgang liege lediglich bei einer halben Stunde. Es hätten auch alle Betroffenen der Bitte entsprochen, die Häuser seien alle leer, sagte Linder.

Der Afritzer Ortsteil Kraa war in den vergangenen Wochen gleich zwei Mal von Murenabgängen verwüstet worden. Hielten sich die Schäden nach dem Unwetter vom 29. August noch in Grenzen, so waren die Folgen von mehreren Murenabgängen am 4. September fatal: Zivilschutzalarm wurde ausgelöst, 163 Personen mussten ihre Häuser verlassen und durften erst Tage später zurück. Bei den Aufräumarbeiten waren Hunderte Helfer im Einsatz, die Schlammschicht im Ort war bis zu zwei Meter hoch.

Quelle: APA

Aufgerufen am 20.09.2018 um 03:37 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/ortsteil-kraa-in-afritz-wegen-starkregengefahr-geraeumt-1056214

Schlagzeilen