Österreich

Pärchen nutzte Bitcoins um Juwelier zu betrügen

Ein Pärchen hat bei einem Juwelier in der Wiener Innenstadt mehrere hochpreisige Uhren im Gesamtwert einer sechsstelligen Euro-Summe ergaunert. Dabei trickste das Duo bei der Überweisung von Bitcoin. Die Tat wurde bereits im Sommer verübt, am Freitag veröffentlichte die Exekutive ein Foto der Verdächtigen aus einer Überwachungskamera.

Bitcoins sind perfekt für Verbrecher geeignet SN/APA (AFP/Symbolbild)/INA FASSBEN
Bitcoins sind perfekt für Verbrecher geeignet

Die Frau und der bärtige Mann gaben am 12. Juni in dem Geschäft vor, die Chronometer elektronisch zu bezahlen. Die Transaktion schien erfolgreich gewesen zu sein, die Uhren wurden dem Paar übergeben. Kaum waren die Kunden weg, stellte der Verkäufer fest, dass die Überweisung wieder rückgängig gemacht wurde. Die Polizei nimmt Hinweise unter 01-31310-62800 entgegen.

Gescheitert ist laut Polizei dagegen am Donnerstag in der Wiener City ein 33-Jähriger beim Versuch, bei einem Juwelier Beute zu machen. Der Mann hatte sich verschiedene Schmuckstücke zeigen lassen. Plötzlich steckte er zwei Diamantohrringe ein, sprang auf und wollte aus dem Geschäft rennen. Ein Detektiv hielt den Bulgaren allerdings bis zum Eintreffen der Polizei fest. Die Beamten fanden in der Jacke des Festgenommenen die Schmuckstücke und eine Maske.

Quelle: APA

Aufgerufen am 23.09.2020 um 06:29 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/paerchen-nutzte-bitcoins-um-juwelier-zu-betruegen-82796872

Kommentare

Schlagzeilen