Österreich

Passanten retteten Mann in der Obersteiermark aus See

Ein 52-Jähriger ist am Sonntag in der Obersteiermark auf dem Silbersee nahe einem Kanal an der Mur ins Eis eingebrochen und musste minutenlang in dem eiskalten Wasser ausharren, bis Passanten seine Hilferufe hörten und ihn retteten. Feuerwehrleute brachten ihn über die Uferböschung zum Roten Kreuz. Der Mann wurde mit nur noch 31 Grad Celsius Körpertemperatur ins Krankenhaus gebracht.

Der Spaziergänger hatte sich gegen 15.45 Uhr auf das offenbar zu dünne Eis des Sees nordöstlich von Niklasdorf - eines Altarms der Mur genau an der Bezirksgrenze von Bruck und Leoben - gewagt. Er brach ein und war zunächst bis zum Hals im Wasser. Dann konnte er sich selbst etwas herausziehen, sodass er nur noch bis zum Bauch im Wasser war.

Etwa zehn Minuten lang rief er um Hilfe, bis Passanten ihn hörten und aus seiner lebensbedrohlichen Lage retteten. Die Helfer trugen ihn über das unwegsame Gelände am Ufer hinauf zur Straße, wo bereits das Rote Kreuz wartete. Nach seiner starken Unterkühlung befand sich der 52-Jährige am Abend bereits am Weg der Besserung.

Quelle: APA

Aufgerufen am 21.09.2018 um 08:01 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/passanten-retteten-mann-in-der-obersteiermark-aus-see-376588

Schlagzeilen