Österreich

Pflanzenfreude in Zeiten von Corona

Wie eine Armee fleißiger Ameisen fielen die Österreicher regelrecht über die Gartenmärkte her. Doch was wann wo wie pflanzen? Hier einige Tipps für des Hausbesitzers liebstes Pandemie-Hobby.

Gemüse aus dem eigenen Garten schmeckt doch am besten.  SN/robert ratzer
Gemüse aus dem eigenen Garten schmeckt doch am besten.

Wir müssen Zuhause bleiben. Das gebietet die Situation. Doch der Vegetation ist der Virus egal. Der Frühling explodiert. Es sprießt und blüht rundherum. Glückliche Gartenbesitzer sind wahrscheinlich schon mitten in den Vorbereitungen, setzen den Salat ins Hochbeet und suchen Töpfe für die Paradeiser zusammen. Auch am Balkon kann man sich ein grünes Reich schaffen. Oder am Fensterbrett. Schließlich ist selbst ein Topf schon ein bisschen Garten. Und um sich am Leben und Wachsen zu freuen, reichen Kresse und Rettich-Sprossen am ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2020 um 10:40 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/pflanzenfreude-in-zeiten-von-corona-86481286