Verrückt

Polizei stoppte radelnden Weihnachtsmann auf Autobahn

Die Polizei zog am Sonntagnachmittag auf der A 4 (Ostautobahn) einen als Weihnachtsmann verkleideten Radfahrer aus dem Verkehr. Der Mann wollte sich angeblich einen Lebenstraum erfüllen.

Der Weihnachtsmann verirrte sich auf die Autobahn.  SN/asfinag
Der Weihnachtsmann verirrte sich auf die Autobahn.

Kuriose Szenen spielten sich am Sonntagnachmittag auf der A 4 ab. Autofahrer hatten bei Polizei, ASFINAG und in der Ö3-Verkehrsredaktion Alarm geschlagen: Ein radelnder Weihnachtsmann - mitten im Spätsommer - war der Grund. Polizei und Verkehrsmanager der ASFINAG stoppten den jungen Russen, der in Richtung Wien unterwegs war.

"Wir haben uns dann auf Englisch mit ihm unterhalten und er hat gemeint, er erfülle sich einen Kindheitstraum", erzählt Mario Hans von der ASFINAG. "Er will mit dem Fahrrad um die Welt und das eben in diesem Kostüm." Gestartet sei er in Moskau, von Bratislava habe er nach Wien wollen, sei aber eben versehentlich auf die Autobahn aufgefahren. Die angebotenen Zuckerl hätten sie abgelehnt, sagt Hans. "Wir haben gesagt, er soll die für die Kinder behalten, die er sicher noch überall treffen wird."

Gemeinsam mit der Polizei eskortierten die Verkehrsmanager den Weihnachtsmann von der A 4 auf die Landesstraße, wo er seine Welttournee fortsetzen konnte.

Quelle: SN

Aufgerufen am 22.10.2019 um 06:43 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/polizei-stoppte-radelnden-weihnachtsmann-auf-autobahn-39877375

Kommentare

Schlagzeilen