Österreich

Polizeiauto kollidierte in Graz mit Zug

Ein Polizeiauto ist am Samstagabend bei einem unbeschranktem Bahnübergang in Graz mit einem Personenzug der Graz-Köflacher Bahn (GKB) kollidiert. Die beiden Beamten wurden leicht verletzt, die rund 45 Fahrgäste und der Lokführer blieben unverletzt, wie die Landespolizeidirektion am Sonntag mitteilte. Der Zug konnte die Fahrt wenig später fortsetzen. Der genaue Unfallursache wurde noch erhoben.

Zur Unfallursache wird noch ermittelt.  SN/APA (Webpic)/hex
Zur Unfallursache wird noch ermittelt.

Der Streifenwagen war gegen 18.00 Uhr mit Blaulicht und Folgetonhorn zu einem Einsatz im Westen der Stadt unterwegs. Aus Lieboch im Grazer näherte sich ein Personenzug, der in Richtung Graz unterwegs war. An dem unbeschrankten, durch eine Ampel gesicherten Bahnübergang in der Grottenhofstraße kam es dann zu dem Zusammenprall mit dem Streifenwagen. Das Dienstfahrzeug wurde trotz Schnellbremsung des Lokführers erfasst und zur Seite geschleudert.

Der Lenker des Polizeiautos sowie eine weitere Beamtin wurden mit leichten Verletzungen ins LKH Graz gebracht. Sowohl am Polizeiauto als auch am Zug entstand laut Polizei großer Sachschaden. Der Zug konnte jedoch nach der ersten Unfallerhebung seine Fahrt fortsetzen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 19.09.2018 um 01:41 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/polizeiauto-kollidierte-in-graz-mit-zug-505591

Schlagzeilen