Österreich

Polizisten wurden mit Kugelbombe bedroht

Schwere Verletzungen durch Raketen, Brände und Gewalt in der Silvesternacht. In Wien attackierte ein Mann eine Polizeiinspektion.

Kugelbombe vor Polizeiinspektion sichergestellt.  SN/polizei
Kugelbombe vor Polizeiinspektion sichergestellt.

Einem Angriff mit einer Kugelbombe sind Polizisten in Wien-Favoriten nur knapp entgangen: "Wenn dieser Feuerwerkskörper explodiert und Menschen in der Nähe gewesen wären, hätten wir durch die riesige Sprengkraft Schwerverletzte oder vielleicht sogar Tote gehabt", sagt Polizeisprecher Harald Sörös am Montag den SN. Was war geschehen? In der Silvesternacht warf ein 21 Jahre alter Österreicher Böller gegen die Wachstube. Die Beamten hielten ihn auf, durchsuchten ihn und stellten neben Cannabis auch die Kugelbombe sicher. In Österreich ist sie illegal, er dürfte sie in Tschechien erworben haben. Der junge Mann wurde angezeigt. Die Ermittlungen, warum er die Polizeiinspektion angreifen wollte, laufen.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 48 Stunden lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 48 Stunden Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 23.04.2018 um 09:16 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/polizisten-wurden-mit-kugelbombe-bedroht-22426138