Österreich

Prinzipiell mit Einsatz des Lebens

Ob Erdbeben oder Hochwasser - Katastrophenhelfer Wolfgang Wedan war auf der ganzen Welt mit dem Leid anderer konfrontiert. Dann traf es ihn selbst.

Prinzipiell mit Einsatz des Lebens SN/wedan
Wolfgang Wedan 2009 im Erdbebeneinsatz in L’Aquila.

Wolfgang Wedan sollte man in möglichst kurzen Abständen treffen. Es besteht sonst die Gefahr, dass einem all die abenteuerlichen Geschichten, die er zu erzählen hat, rasch zu viel werden. Zu viel offener Mund, zu viel ungläubiges Kopfschütteln, zu viel fassungsloses Gestammel. Dabei ist es eigentlich ein Wunder, dass der 55-Jährige überhaupt noch lebt. Anlässe, bei denen er dem Tod nur um Haaresbreite entrann, gab es für den Katastrophenhelfer schon jede Menge. Der bisher letzte hieß Fritzi. Doch dazu später.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 21.09.2018 um 12:28 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/prinzipiell-mit-einsatz-des-lebens-1120276