Österreich

Privatversicherungen wollen eigenes Gesundheitssystem

Die Uniqa baut ein Ärztenetzwerk auf, bei dem Privatpatienten ohne Vorkasse behandelt werden. Künftig soll es private Labors und Apotheken geben. Kritiker sehen Privatisierung voranschreiten.

Zum Wahlarzt ohne zu zahlen: Privatversicherungen basteln an eigenen Ärztenetzwerken. SN/stock.adobe.com
Zum Wahlarzt ohne zu zahlen: Privatversicherungen basteln an eigenen Ärztenetzwerken.

Für Christoph Brand ist es eine gute Ergänzung. Der HNO-Facharzt betreibt eine Privatordination in Wien und ist Teil des Projekts LARA. Unter diesem Titel baut die Uniqa-Versicherung ein Netzwerk von Privatärzten auf. Ziel ist es, dass Patienten den privaten Arzt ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 27.05.2020 um 05:29 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/privatversicherungen-wollen-eigenes-gesundheitssystem-64249183