Österreich

Purer Luxus auf Kosten des Burgtheaters

Die Anklage gegen die kaufmännische Geschäftsführerin offenbart, wie unkontrolliert und freihändig Geld in die Privattasche floss.

Das Burgtheater wurde von seiner kaufmännischen Geschäftsführerin um viel Geld geschädigt. SN/fotolia
Das Burgtheater wurde von seiner kaufmännischen Geschäftsführerin um viel Geld geschädigt.

Ohne sie ging im Burgtheater gar nichts, sie kannte jedes Geheimnis im Haus. Sie galt bei Künstlern und Mitarbeitern als die gute Seele - sie organisierte Babysitter, half bei der Steuer und hortete für Schauspieler sogar Bargeldvermögen. Das ist die eine Seite von Silvia Stantejsky, ehemalige kaufmännische Geschäftsführerin an der Burg und seit 1980 dort angestellt.

Die Korruptionsstaatsanwaltschaft beleuchtet in ihrer Anklageschrift, die seit 21. November rechtskräftig ist und den SN vorliegt, die andere Seite der 63-jährigen Wienerin. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2020 um 09:19 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/purer-luxus-auf-kosten-des-burgtheaters-62059315