Österreich

"Radar erkennt E-Autos nicht"

Die Regierung will die E-Mobilität vorantreiben, indem E-Auto-Fahrer die Umwelt-Tempolimits nicht einhalten müssen. In der Praxis wird das vermutlich nicht einfach, es ist auch umstritten.

Für die derzeit knapp 20.000 E-Autos in Österreich plant die Regierung eine Ausnahme von Tempolimits. SN/robert ratzer
Für die derzeit knapp 20.000 E-Autos in Österreich plant die Regierung eine Ausnahme von Tempolimits.

Die Ausnahme vom sogenannten Luft-Hunderter auf Autobahnen ist eine der Maßnahmen, mit denen Umweltministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) und Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) die E-Mobilität in Österreich in Fahrt bringen wollen. Das betrifft Strecken von 400 Kilometern Länge. Die Lenker reiner E-Autos - nicht aber Hybride oder Plug-in-Hybride - sollen weiter 130 Stundenkilometer fahren dürfen, wenn für Autos mit Verbrennungsmotor Tempo 100 gilt.

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 21.11.2018 um 02:57 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/radar-erkennt-e-autos-nicht-60555964