Österreich

Raufhandel mit Verletztem in Tiroler Mehrparteienhaus

In einem Mehrparteienhaus in Vomp im Tiroler Bezirk Schwaz ist es Mittwochabend zu einem Raufhandel gekommen. Zumindest sechs Männer aus Afghanistan, dem Iran, der Türkei und Österreich waren beteiligt, berichtete die Polizei. Ein Österreicher wurde verletzt und zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert. Ein Afghane und ein österreichischer Staatsbürger wurden vorläufig festgenommen.

Die Lage wurde rasch unter Kontrolle gebracht.  SN/APA (Webpic)/hex
Die Lage wurde rasch unter Kontrolle gebracht.

Letzterer wurde nach der Einvernahme jedoch wieder auf freien Fuß gesetzt. Der Grund für die Auseinandersetzung war vorerst unklar. Hinweise auf eine "politisch motivierte Tathandlung" gebe es vorerst nicht, hieß es von der Exekutive.

Ursprünglich war die Polizei von einer Massenschlägerei in Kenntnis gesetzt worden. Beim Eintreffen der Beamten befanden sich rund 40 Personen aus mehreren Ländern, darunter einige Kinder, im Gang des Hauses. Diese verhielten sich untereinander aggressiv. Weitere Polizeistreifen aus den Bezirken Schwaz und Innsbruck Land sowie zwei Gruppen der Einsatzeinheit Tirol wurden angefordert. Die Lage konnte schließlich rasch unter Kontrolle gebracht werden.

Quelle: APA

Aufgerufen am 16.11.2018 um 06:36 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/raufhandel-mit-verletztem-in-tiroler-mehrparteienhaus-556426

Schlagzeilen