Österreich

Rettungshunde sollen Wiener Kindern Angst vor Hunden nehmen

Der Wiener Samariterbund schickt ausgebildete Therapiehunde in Schulen und Kindergärten, um Kindern die Angst vor Hunden zu nehmen. Im Rahmen der 50 Minuten dauernden Einheit werden Tipps vermittelt, die ein reibungsloses Zusammenleben mit den Vierbeinern gewährleisten sollen. Am Mittwoch besuchte Stadtschulratspräsident Heinrich Himmer (SPÖ) das Hunde-Team in einer Volksschule in Favoriten.

Kinder sollen in Kontakt mit Hunden kommen.  SN/APA/HERBERT PFARRHOFER
Kinder sollen in Kontakt mit Hunden kommen.

Die Mitarbeiter des Samariterbunds zeigen den Kindern, wie die Körpersprache eines Hundes zu deuten ist, was man beim Körperkontakt von Mensch und Tier beachten muss und wie man einen jungen Hund spielerisch gut erzieht. "Vielen Kindern ist der natürliche Umgang mit Hunden abhandengekommen. Unser Ziel ist es, Angst vor Hunden zu nehmen und Vertrauen aufzubauen", sagt Oliver Löhlein, Geschäftsführer des Samariterbunds Wien, laut Presseaussendung.

"Viele Kinder lieben Hunde. Manche fürchten sie. Jedenfalls aber ist es wichtig und richtig, Kindern frühzeitig den richtigen und sicheren Umgang mit Hunden zu vermitteln", begrüßte Himmer die Initiative. Die zertifizierten Therapiebegleithunde der Samariterbund-Gruppe des zehnten Bezirks werden seit 2006 in Kindergärten und Volksschulen eingesetzt.

Quelle: APA

Aufgerufen am 16.11.2018 um 02:53 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/rettungshunde-sollen-wiener-kindern-angst-vor-hunden-nehmen-328726

Schlagzeilen