Österreich

Riesenblamage um Richard Lugners neuen Opernball-Gast

Nach der Absage von Skilegende Lindsey Vonn will Richard Lugner offenbar doch noch einen Gast für den Wiener Opernball am 20. Februar gefunden haben. Für Donnerstagnachmittag trommelte er eine Pressekonferenz zusammen - und blamierte sich vor laufender Kamera.

Der Moment, in dem dir schon wieder ein Opernballgast (fast) flöten geht – Richard Lugner am 13. Februar 2020, vor Beginn der Pressekonferenz. SN/APA/HERBERT PFARRHOFER
Der Moment, in dem dir schon wieder ein Opernballgast (fast) flöten geht – Richard Lugner am 13. Februar 2020, vor Beginn der Pressekonferenz.

Journalisten und Kameraleute waren in die Lugner-City gekommen, wo der betagte Bau- und Partylöwe von seinem diesjährigen Gast berichten wollte. Während die TV- und Livestream-Kameras bereits liefen, läutete unmittelbar vor Beginn der Pressekonferenz Lugners Mobiltelefon.

Lugner hob ab und fasste danach den Inhalt des Gespräches so zusammen: Sein Gast "fühlt sich übergangen, dass wir die Pressekonferenz heute schon machen. Sie will, dass wir das erst morgen bekanntgeben."

Die Reaktion der Medienleute: "Des is jetzt a Witz, oda?" Lugner: "Na, aber wos soi i mochn?" Die an Society-Nachrichten interessierte Öffentlichkeit wird die Verkündigung der Lugner'schen Ballbegleitung ohne Liveübertragung erfahren müssen.

Denn der 87-Jährige will den Namen nun nach Absprache mit seiner Begleitung am Freitag in eher profaner Art und Weise nennen. "Ich mache keine Pressekonferenz mehr, wir machen eine Aussendung", meinte der Baumeister. Der Vertrag sei jedenfalls weiter aufrecht, beteuerte Lugner.

Die geplante Begleitung hatte laut Lugner offenbar kurz nach ihrem Erwachen in Amerika davon Wind bekommen, dass der Baumeister bei einer Pressekonferenz ihre Teilnahme verkünden wollte - noch dazu mit einem nicht autorisierten Foto. "Das wollte sie nicht", sagte Lugner. Zudem war bei dem Handygespräch mit einem deutschsprachigen Manager nicht zu überhören, dass der Gast selbst ein Statement vorbereitet hatte.

In der ORF-Sendung "Vera" (Freitag, 21.20 Uhr) ist "Mörtel" jedoch selbst als Gast eingeladen. Die Ankündigung des Staatssenders lässt einiges erahnen: "Opernball-Schreck Richard Lugner - Doch-nicht-Gastgeber von Lindsey Vonn - ist durch diese Absage nicht wirklich aus der Ruhe zu bringen. Ist es doch nicht das erste Mal, dass ihm eine seiner berühmten Ballbegleitungen in letzter Sekunde einen Korb gibt. Im Gegenteil: Bei VERA erzählt der muntere Baumeister launig von den vielen Skandalen und Skandälchen mit seinen glamourösen Opernballgästen - sogar Sex in der Loge blieb ihm nicht erspart…".

Als die 2020er-Blamage ihren Anfang nahm: Richard Lugner am 29. Jänner. SN/APA/HERBERT NEUBAUER
Als die 2020er-Blamage ihren Anfang nahm: Richard Lugner am 29. Jänner.

Ursprünglich wollte der Baumeister Lindsey Vonn zum Ball mitnehmen. Die Rekordskifahrerin ließ dann aber via Twitter die Öffentlichkeit wissen, nicht zu dem Ball zu kommen. Laut dem Büro Lugner gab es "rechtliche Probleme". Und weil vorher ein "nicht autorisiertes Foto" erwähnt worden war: Lugner präsentierte am 29. Jänner bei der Pressekonferenz ein Foto von Lindsey Vonn, dass sie ausschließlich mit Skistöcken bekleidet zeigt.

Lugner besucht den Opernball seit 1992 mit Stargästen an seiner Seite, mit dabei waren unter anderem schon Sophia Loren, Pamela Anderson oder Paris Hilton. Mit den kostspieligen Einladungen bewirbt der 87-Jährige ein nach ihm benanntes Einkaufszentrum in Wien.

"Es gibt Frauen, die sind kompliziert"

Die Absage sorgte unter den Journalisten übrigens für mehr Aufregung als beim Opernball-Routinier Lugner. "Der Opernball ist immer schwierig und es gibt Frauen, die sind kompliziert", meinte er lapidar. Und ganz verlassen war der Baumeister auch nicht: "Wenn sich sonst niemand findet... Mörtel, wir begleiten dich!", twitterten die Wiener Linien.

Quelle: Spre, Apa

Aufgerufen am 23.10.2020 um 11:21 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/riesenblamage-um-richard-lugners-neuen-opernball-gast-83393656

Kommentare

Schlagzeilen