Österreich

Rollstuhlfahrer nach Brand in Küche in Sicherheit gebracht

In einer Wohnung in Stumm im Zillertal ist es Mittwochabend zu einem Küchenbrand gekommen. Eine 59-Jährige wollte auf einer Herdplatte mit kochendem Öl Pommes Frites zuzubereiten, als das Öl in Brand geriet. Löschversuche blieben vergeblich. Der im Rollstuhl sitzende Ehemann der Frau musste daraufhin von der Feuerwehr vom Balkon über eine Leiter in Sicherheit gebracht werden.

Das Ehepaar wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus eingeliefert. Die Küche wurde durch den Brand im Bereich des Herdes sowie der Oberschränke beschädigt, die anderen Räume der Wohnung im ersten durch die starke Rauchentwicklung in Mitleidenschaft gezogen.

Die Frau hatte zuvor ihren Mann im Rollstuhl aus der Küche in das Wohnzimmer zum dortigen Balkon gebracht. Dann verließ sie die Wohnung über das Treppenhaus und verständigte die Einsatzkräfte. Im Einsatz standen die Feuerwehren Stumm und Kaltenbach mit insgesamt 30 Mann und vier Fahrzeugen, ein Rettungshubschrauber, das Rote Kreuz mit vier Mann und zwei Fahrzeugen sowie eine Polizeistreife.

Quelle: APA

Aufgerufen am 30.10.2020 um 06:46 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/rollstuhlfahrer-nach-brand-in-kueche-in-sicherheit-gebracht-68630503

Kommentare

Schlagzeilen