Österreich

Rollstuhlfahrer stellte sich in Wien auf Polizistenfuß

Ein 29-jähriger Rollstuhlfahrer hat sich in der Nacht auf Samstag bei einer Auseinandersetzung mit der Polizei am Wiener Westbahnhof mit seinem Gefährt auf den Fuß eines Beamten gestellt. Laut Polizeisprecher Daniel Fürst waren die Uniformierten des Stadtpolizeikommandos Josefstadt gegen 23.45 Uhr zum Bahnhof gerufen worden, weil sich der Mann einen Streit mit ÖBB-Securities geliefert hatte.

Rabiater Rollstuhlfahrer gegen Polizei SN/APA/BARBARA GINDL
Rabiater Rollstuhlfahrer gegen Polizei

Die ÖBB-Sicherheitsleute wollten den Mann, vermutlich ein Bettler, aus dem Bahnhof bringen, da gegen ihn ein Hausverbot bestand. Er stieß daraufhin wüste Drohungen aus. "Ich werde dir eine brennende Zigarette ins Gesicht werfen", kündigte er einem der Sicherheitsleute an. Als er die Polizisten sah, wollte der 29-Jährige davonfahren.

Die Exekutive war aber schneller, weitere Fluchtversuche scheiterten ebenfalls. Als letzte Maßnahme fuhr er einem Polizisten auf den Fuß, was aber ohne Folgen blieb. Die Beamten beruhigten ihn schließlich in einem eindringlichen Gespräch, so Fürst. Der 29-Jährige wurde angezeigt.

Quelle: APA

Aufgerufen am 19.10.2018 um 10:58 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/rollstuhlfahrer-stellte-sich-in-wien-auf-polizistenfuss-28701952

Kommentare

Schlagzeilen