Österreich

Rückreisewelle zum Ferienende: Staus am Wochenende erwartet

Kommenden Montag beginnt die Schule unter anderem in Salzburg und Bayern. Der Badeanzug wird weggepackt, stattdessen ist der Schulranzen wieder an der Reihe. Allerdings müssen viele Familien und Urlauber erst einmal heimreisen. Das letzte Stauwochenende des Sommers steht bevor - und der ÖAMTC zieht Bilanz.

Im Zeichen der Rückreise - das letzte Stauwochenende zum Ferienende beginnt.  SN/pixabay
Im Zeichen der Rückreise - das letzte Stauwochenende zum Ferienende beginnt.

Wie schon in den letzten Jahren beobachtet wurde, reißt der Reisestrom zum Ferienende nicht ab. In West- und Südösterreich sowie in den deutschen Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg wird mit zahlreichen Staus und Wartezeiten gerechnet. Laut ÖAMTC wird am Wochenende besonders an den Grenzen und auf den wichtigen Süd-Nord-Verbindungen wieder viel Verkehr herrschen. Es würden allerdings auch einige Nachzügler in den Urlaub aufbrechen.

Auf der A1 (Westautobahn) und im Großraum der Stadt Salzburg bis zum Walserberg wird es sich laut ÖAMTC stauen. Auch die Ostautobahn (A4) zur Grenze Nickelsdorf und die Phyrnautobahn (A9) im Bereich der Tunnelkette Klaus stellen Staupunkte dar. Auf der Tauernautobahn (A10) wird es sich laut ÖAMTC abschnittsweise im gesamten Verlauf von Villach bis Salzburg und besonders vor den Tunnelbereichen sowie Mautstellen stauen. Vor dem Karawanken-Tunnel (A11) wird es ebenfalls zu Wartezeiten kommen. Auch für die Inntalautobahn (A12), die Brennerautobahn (A13) und die Fernpass-Straße (B179) werden am Wochenende Verzögerungen erwartet.

Sommerreiseverkehr - der ÖAMTC zieht Bilanz

Insgesamt wurden vom ÖAMTC dieses Jahr 565 Staus im Sommerreiseverkehr gezählt. Das ist ein Plus von 12,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Rund 40 Prozent aller Verzögerungen wurden durch eine Verkehrsüberlastung ausgelöst. Weitere Stauursachen waren Unfälle, Grenzen, Baustellen und defekte Fahrzeuge. Das Bundesland mit den meisten Staus war Tirol mit 25 Prozent, danach reihte sich Salzburg mit wenig Abstand ein. Die A1 und A10 im Großraum Salzburg waren, gefolgt von der Fernpassstrecke in Tirol, am meisten belastet. Vor allem in Salzburg wurden die deutschen Grenzkontrollen kritisiert. Der größte Stau des Sommers vor der Grenze am Walserberg hatte eine Länge von 28 Kilometern.

Quelle: SN

Aufgerufen am 21.08.2019 um 08:39 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/rueckreisewelle-zum-ferienende-staus-am-wochenende-erwartet-39760663

Kommentare

Schlagzeilen